Magdeburger Spuren, Nr. 655

Thomas Rode und Hans Helmeke, Kirchväter der Johanniskirche, ersuchen Bürgermeister, Rat und Innungsmeister der Stadt Magdeburg um ein Fürbittschreiben an den Kaiser wegen eines Streits mit dem Domkapitel zu Brandenburg um eine Schuldverschreibung Bischofs Dietrich V. von Brandenburg. Sie bitten um die Einsetzung einer Kommission aus Kurfürst August von Sachsen und Fürst Bernhard VII. von Anhalt, um den Streit über die seit 1560 rückständigen Zinsen beizulegen, Magdeburg, 30. Januar 1566.

Bemerkung

Teil einer Sammelakte.

Erschließungsinformationen

Signatur
655
Datierung
30.01.1566
Systematik 1
05 Pfarreien, Klöster und Hospitäler der Altstadt
Systematik 2
Reformation
Fundort
Österreichisches Staatsarchiv, Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien
Signatur Fundort
Österreichisches Staatsarchiv, Haus-, Hof- und Staatsarchiv Wien, RHR Judicialia Antiqua 277c-3, fol. 1r-2v
Aktentitel
Magdeburg contra Brandenburg; Gesuch an die Stadt Magdeburg um ein Fürbittschreiben an den Kaiser wegen eines Kommissionsauftrags an Kurfürst August von Sachsen und Fürst Bernhard VII. von Anhalt betr.,...
Beschreibung
Ausfertigung, Tinte auf Papier, Kanzleivermerke, Siegel auf der Rückseite
Zitat
Ihr Beitrag

Diese Kommentarfunktion ist moderiert. Ihr Beitrag wird vor der Freischaltung geprüft.

Abbrechen
Beitrag speichern

Neuer Kommentar

Nr.1 am 16.01.2024 um 14:25 Uhr von Christoph Volkmar

erschlossene Datierung: kurz nach 7. Oktober 1524

Sind Sie gleicher Meinung?

Zitieren
Antworten

Nr.2 am 16.01.2024 um 13:30 Uhr von Christoph Volkmar

Gegenstand der Beratung von zwei Ratsmitgliedern mit Kurfürst Friedrich ist die Berufung von Nikolaus Amsdorf nach Magdeburg. Falls der Kurfürst nicht in Wittenberg anwesend ist, sollen die Ratsherren nach Lochau weiterreisen.

Sind Sie gleicher Meinung?

Zitieren
Antworten