Magdeburger Spuren, Nr. 444

Bürgermeister, Rat und Innungsmeister der Stadt Magdeburg erläutern dem Kaiser, dass sie zur Zahlung der Kontribution u. a. beim Rat von Nürnberg einen Kredit aufnehmen wollen, diesen auch bekommen, wenn sie eine Bestätigung ihrer Aussöhnung mit dem Kaiser vorlegen, weshalb sie nun um ein solches Schreiben bitten, Magdeburg, 27. Januar 1552.

Bemerkung

Teil einer Akte.

Erschließungsinformationen

Signatur
444
Datierung
27.01.1552
Systematik 1
02.01.01 Kaiser und Reich
Systematik 2
Diplomatie
Fundort
Sächsisches Hauptstaatsarchiv Dresden
Signatur Fundort
Sächsisches Staatsarchiv, 10024 Geheimer Rat (Geheimes Archiv), Loc. 09153/01, fol. 234r-234v
Aktentitel
Magdeburgische Händel, so meistenteils bei Dr. [Ulrich von] Mordeisen uneingeheftet gewesen, 1550-1551, item was 1563 bis 1566 vorgegangen und geschrieben und auf dem Reichstag 1570 zu Speyer für eine Rechnung durch Kurfürst [August] zu Sachsen übergeben
Beschreibung
Abschrift, dt., Tinte auf Papier, Sekretsiegel angekündigt.
Zitat
Ihr Beitrag

Diese Kommentarfunktion ist moderiert. Ihr Beitrag wird vor der Freischaltung geprüft.

Abbrechen
Beitrag speichern

Neuer Kommentar

Nr.1 am 16.01.2024 um 14:25 Uhr von Christoph Volkmar

erschlossene Datierung: kurz nach 7. Oktober 1524

Sind Sie gleicher Meinung?

Zitieren
Antworten

Nr.2 am 16.01.2024 um 13:30 Uhr von Christoph Volkmar

Gegenstand der Beratung von zwei Ratsmitgliedern mit Kurfürst Friedrich ist die Berufung von Nikolaus Amsdorf nach Magdeburg. Falls der Kurfürst nicht in Wittenberg anwesend ist, sollen die Ratsherren nach Lochau weiterreisen.

Sind Sie gleicher Meinung?

Zitieren
Antworten