Magdeburger Spuren, Nr. 267

Catharina Alemann, Witwe des Thomas Robin, schreibt an Administrator Joachim Friedrich von Brandenburg, dass sie ihren Erbteil am Gut Benneckenbeck immer noch nicht erhalten hat, deshalb schon ihren Schmuck verkaufen musste und weiter Not leidet, weshalb sie erneut bittet, dafür zu sorgen, dass sie schnell ihr Erbteil erhält, Magdeburg, 26. Oktober 1596.

Bemerkung

Teil einer umfangreichen, in zwei Bände geteilten Akte des Reichskammergerichts.

Erschließungsinformationen

Signatur
267
Datierung
26.10.1596
Systematik 1
06.01 Familie Alemann
Systematik 2
Juristische Angelegenheiten
Fundort
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, Standort Wernigerode
Signatur Fundort
Landesarchiv Sachsen-Anhalt, A 53, A Nr. 5, Bd. 2, unfol.
Enthält
Nachtrag: Auch die beim Möllenvogt deponierten Gelder, die sie gegen Rechnung für ihr täglich Brot erhalten sollte, werden ihr vorenthalten, auch diesbezüglich bittet sie um Hilfe.
Aktentitel
Abel Alemann, Bürger zu Magdeburg, als Nebenkläger Johann Martin Alemann, Bürgermeister der Stadt Magdeburg, und Martin Alemann, Ratskämmerer der Stadt Magdeburg für sich und als Vormünder für Friedrich Moritz, ...
Beschreibung
Abschrift, dt., Tinte auf Papier, Kanzleivermerke (17. Jh.).
Zitat
Ihr Beitrag

Diese Kommentarfunktion ist moderiert. Ihr Beitrag wird vor der Freischaltung geprüft.

Abbrechen
Beitrag speichern

Neuer Kommentar

Nr.1 am 16.01.2024 um 14:25 Uhr von Christoph Volkmar

erschlossene Datierung: kurz nach 7. Oktober 1524

Sind Sie gleicher Meinung?

Zitieren
Antworten

Nr.2 am 16.01.2024 um 13:30 Uhr von Christoph Volkmar

Gegenstand der Beratung von zwei Ratsmitgliedern mit Kurfürst Friedrich ist die Berufung von Nikolaus Amsdorf nach Magdeburg. Falls der Kurfürst nicht in Wittenberg anwesend ist, sollen die Ratsherren nach Lochau weiterreisen.

Sind Sie gleicher Meinung?

Zitieren
Antworten